Future Cities – flexible Pop-Up Gebäude als nachhaltige Grundlage für Smart City Konzepte

Smart City 1200 02

Urbanes Leben im 21. Jahrhundert präsentiert sich vor allen Dingen als schnelllebig. Städte verändern ihr Gesicht in immer kürzeren Zyklen. Mit modularen Pop-Up Gebäuden von Adapteo gelingt eine flexible aber nachhaltige Umsetzung von Smart City Konzepten.

Der Lebensraum Stadt befindet sich seit Jahren zunehmend im Wandel. Vor allen Dingen die lokale Wirtschaft verändert sich mit zunehmender Geschwindigkeit. Geschäfte und Unternehmen kommen und gehen und mit ihnen verändert sich, oft gezwungenermaßen, das gesamte Stadtbild. Die bisher gewohnte Form des klassischen Bauens machte dies unvermeidbar. Platz für temporäre Nutzung bieten diese konventionellen Bauformen dabei kaum. Gebäude werden bis heute überwiegend langfristig zweckgebunden errichtet. Daraus resultieren ein stetiger Wechsel zwischen Rück- und Neubau oder Leerstand. Betrachtet man das Bild, das Experten von der Zukunft des Lebens in der Stadt von morgen zeichnen, entspricht dieses Prinzip in vielen Fällen nicht mehr den Anforderungen.

Future Cities sind geprägt von Vielfalt und Flexibilität, die sich auch im Stadtbild widerspiegeln. Parallel zu grundlegenden Veränderungen in der vorhandenen Bausubstanz benötigen moderne Städte vor allen Dingen Raum für spontane Umgestaltung. Kunst und Kultur aber auch Wirtschaft und Verwaltung profitieren von kurzfristig verfügbarem Platzangebot, das flexibel auf Zeit genutzt werden kann. Ob temporäre Ausstellung oder Kulturveranstaltung aber auch zeitlich begrenzte Angebote im Handel sowie in Bildung und Verwaltung – nicht jedes Projekt ist mit konventionellen Bauformen realisierbar.

„Unternehmen und Institutionen stehen zunehmend vor der Herausforderung, Ideen oder kurzfristig entstandenen Bedarf mit dem vorhandenen Platzangebot nicht realisieren zu können“, sagt Frederik Illing, Geschäftsführer der Adapteo GmbH. „Mit unseren Modulgebäuden schaffen wir die Grundlage für das Leben in der Stadt von morgen, die spontan auf jede neue Herausforderung reagieren und für neue Ideen Platz schaffen kann, ohne sich damit für Jahrzehnte festlegen zu müssen.“

Als Pop-Up Gebäude können Modulgebäude von Adapteo in flexibler Größe und Ausstattung in kürzester Zeit auf geeigneten Freiflächen errichtet, bei zusätzlichem Bedarf aufgestockt und nach Ende der Nutzungsdauer rückstandslos zurück gebaut und nach Belieben an anderer Stelle wieder aufgestellt werden.

„Die Einsatzmöglichkeiten für Pop-Up Gebäude sind vielfältig“, weiß Frederik Illing. „Ob im Rahmen einer Marketingaktion als Präsentationsfläche für ein neues Produkt, als temporärer Verkaufsraum oder als Info-Standort, Ausstellungsfläche oder zusätzlicher Verwaltungsstandort – Smart City Konzepte lassen sich nur mit smarten Raumlösungen realisieren.“

Dabei ermöglicht die flexible Fassadengestaltung wahlweise eine nahtlose Einbindung in ein zum Beispiel denkmalgeschütztes Stadtbild oder auch eine bewusste optische Hervorhebung.

Darüber hinaus bieten Pop-Up Stores als Mietmodell mit flexiblen Standzeiten auch der strategischen Projektplanung vielfältige Möglichkeiten. So können Unternehmen zum Beispiel risikoarm neue Standorte und Konzepte vor Ort testen, bevor langfristige, kostenintensive Baumaßnahmen bedarfsgerecht realisiert werden.

„Als Projektpartner stehen wir bei Adapteo unseren Kunden auf Wunsch von der ersten Idee bis zur Realisierung und darüber hinaus zur Seite“, erklärt Illing. „Nach Zielvorgabe des Kunden entwickeln wir gemeinsam mit qualifizierten Partnerunternehmen ein individuelles Konzept auf Basis der technischen und lokalen Möglichkeiten und Voraussetzungen. Wir planen die Umsetzung und realisieren das individuelle Projekt, bis hin zur Inneneinrichtung, bei kontinuierlicher Überwachung von Termin- und Kostenvorgaben. Darüber hinaus übernehmen wir sowohl Wartung und Instandhaltung als auch Logistik und Transport bei Einsatz an verschiedenen Standorten, inklusive einer gegebenenfalls erforderlichen Einlagerung.“

Die Verwendung recyclebarer und naturnaher Werkstoffe und die Einbindung in ein kreislaufwirtschaftliches System tragen dabei dem wachsenden Wunsch nach verantwortungsbewusst nachhaltigen Alternativen zum konventionellen Bau Rechnung.

Mehr über Pop-Up-Stores erfahren: Temporäre Shop-Architektur

Mobile Containershops

Adapteo Insights

Neuer VW ID.Buzz in Adapteo Glasgarage präsentiert

Jeder mag ihn – den Bulli. Vor der adidas Zentrale in Herzogenaurach wurde heute das neue elektrische Concept Car VW ID....
  • News

Vertriebspavillon für neues Wohnquartier in Frankfurt

Wenn auf 11.000 qm ein neues Wohnquartier entsteht, können sich Interessenten vor Ort einen direkten Eindruck des neuen ...